Kreisliga / Spieltag 6: ASV Naisa – DJK Stappenbach 2:2 (0:2)

Bei hochsommerlichen Temperaturen trafen im Spitzenspiel der Tabellenvierte Naisa und der Rangzweite aus Stappenbach aufeinander. Die Gastgeber bemühten sich von Anfang an, die recht unglücklich zustande gekommene 2:4 Niederlage in Würgau am letzten Wochenende wieder wett zu machen. Der Naisaer Angriffspieler Marco Hofmann hatte in der 7. Spielminute die erste gute Torchance, als er den Ball noch vor Überschreiten der Torauslinie mit letztem Einsatz nach innen brachte, dieser noch den Pfosten streifte, bevor der Stappenbacher Keeper Fabian Wazanini den Ball so gerade noch unter sich begraben konnte. 4 Minuten später lief der pfeilschnelle Marco Hofmann seinem Gegenspieler auf und davon und konnte vor dem Strafraum nur noch vom Torwart mit einem Foulspiel gebremst werden. Mit der gelben Karte war letzterer noch gut bedient. Wenig später  scheiterte der Goalgetter des ASV Tobias Röder mit einem platziert getretenem Freistoß  am Schlussmann der Gäste. Kurz danach war der Stappenbacher Torwart nach einem  Schuss von Marco Hofmann aus spitzem Winkel erneut auf den Posten. Wie es so häufig  im Fußball vorkommt, die eine Mannschaft spielt auf ein Tor, lässt einige gute Torchancen aus, das andere Team geht mit der ersten Tormöglichkeit im Spiel in Führung: Stefan Menz brachte in der 15. Spielminute auf der rechten Angriffsseite den Ball gefährlich nach innen, die Direktabnahme kam von der gegenüberliegenden Spielhälfte nach innen und Mario Meth stand in der Mitte goldrichtig und köpfte zum 0:1 ein. Von diesem Rückstand war die Heimelf sichtlich beeindruckt, plötzlich riss etwas der Faden in dieser bis dahin hoch überlegen geführten Partie. Nach einer knappen halbe Stunde traf der heimische Außenstürmer Steven Peter in Strafraumnähe nur ein Abwehrbein der Gäste. Nach knapp 40 Minuten stellte der Spieler Co-Trainer die Partie völlig auf den Kopf: Mario Meth bewies seine ganze Cleverness und drehte sich im Strafraum an das Leder kommend geschickt um seinen Gegenspieler und schloss gekonnt ins linke Toreck zum 0:2 ab. Fast im Gegenzug traf der NaisaerTobias Röder nur den linken Torpfosten, wobei der Torhüter noch seine Fingerspitzen im Spiel hatte. Wenig später pfiff der Schiedsrichter zur Halbzeit, Naisa versäumte es, aus dem klaren Übergewicht in der Anfangsphase dieses Spiels Kapital zu schlagen, Stappenbach schlug zweimal durch ihren erfahrenen Goalgetter zu. 4 Minuten nach Wiederanpfiff ging Steven Peter nach einem feinen Zuspiel auf der linken Angriffsseite auf und davon, scheiterte jedoch erneut am letzten Mann der Stappenbacher. Nach einer Stunde Spielzeit vollzog der Trainer des ASV einen doppelten Spielerwechsel und beorderte den linken Außenverteidiger Jonas Koschwitz ins Mittelfeld, um dadurch ein spielerisches Übergewicht zu bekommen. Diese Maßnahme sollte sich im Nachhinein noch als goldrichtig erweisen. In der 70. Minute lenkte der Naisaer Torwart einen Torschuss von Mario Meth nahe der Außenlinie so gerade noch über den eigenen Kasten. Mit dem bis dahin schönsten Spielzug in dieser Partie verkürzte sieben Minuten später Daniel Loch auf ein 1:2: Nach mehreren Spielstationen schlug Jonas Koschwitz einen exzellenten Pass auf Marco Zeis, dieser brachte den Ball scharf nach innen auf den in der Mitte des Strafraums freistehenden Daniel Loch, der wiederum den Ball annahm und souverän verwandelte. Beflügelt von diesem Treffer setzte Naisa nach und konnte in der 84. Minute zum 2:2 ausgleichen. Der Torschütze war erneut Daniel Loch, der nach einem Eckball von Jonas Koschwitz mit dem Kopf zur Stelle war. Es schien so, als ob die Gäste den hochsommerlichen Temperaturen mehr Tribut zollen mussten. Jedenfalls kam von ihnen nach vorne in der zweiten Halbzeit sehr wenig, während der ASV tolle Moral bewies, nie aufsteckte und sich nach dem 0:2 Rückstand zumindest noch mit einem Punkt belohnen konnte. Alles in Allem geht dieses Unentschieden in Ordnung.

Dieser Beitrag wurde unter Fußball Herren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.